Infoportal Jodblockade

Wie kann sich die Bevölkerung im Falle eines Unfalls in einem Kernkraftwerk am besten vor Radioaktivität schützen? Die Microsite "Jodblockade" des Bundesumweltministeriums gibt alle wichtigen Antworten. CPS-IT hat die bestehende Website Ende 2014 mit dem Relaunch in TYPO3 6.2 einer optischen und funktionalen Generalüberholung unterzogen und in das Microsite-Universum des Ministeriums integriert.  

Die Microsite richtet sich an die allgemeine Bevölkerung und informiert über die Einnahme von Jodtabletten als Schutzmaßnahme bei einem schweren Unfall in einem Kernkraftwerk. Der Aufbau einer solchen Jodblockade ist ein wichtiger Baustein des Bevölkerungsschutzes im europaweiten Konzept für die Bewältigung von schweren kerntechnischen Unfällen, welches auf eine Initiative des Bundesumweltministeriums zurückgeht. 

Unterstützt durch anschauliche Infografiken erläutert die Website die Effektivität der Jodblockade in einem Notfall. Der Besucher erhält wichtige Hinweise zu Verteilung, Einnahme und Dosierung der Jodtabletten. 

Darüber hinaus bietet das Webangebot Hintergrundinformationen, Kontaktadressen sowie bebilderte Anleitungen zum Verhalten im Notfall. Im FAQ-Bereich werden die häufigsten Fragen zum Thema beantwortet. Alle Informationen stehen auch in Form von Info-Flyern zum Download zur Verfügung.

Wie alle Microsites des Bundesumweltministeriums wurde auch die "Jodblockade" in Responsive Design umgesetzt. Die flexible Ausgabe garantiert, dass Nutzer im Notfall auch unterwegs und mit unterschiedlichsten Endgeräten diese Informationen jederzeit verlässlich und gut bedienbar abrufen können.

TYPO3 6.2 Microsite-Konzept Barrierefreiheit (BITV 2.0) Responsive Design

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie mich einfach

Michael Børge Franck

Teamleiter Projektmanagement & Senior Projektmanager

Tel. 030.2009549.0

Kunde

Das Referat RS II 5 des Bundesumweltministeriums ist für das Thema Strahlenschutz zuständig, welches einen der zentralen Aufgabenbereiche des Ministeriums bildet. Die Aufgabengebiete des Referates umfassen konkret die Themen Radioökologie, Überwachung der Umweltradioaktivität sowie Notfallschutz.

Weitere Projekte